Was man über mich wissen sollte

Ich bin Vegetarier und meine Lieblingsfarbe ist grün. Ich bin ein sehr naturverbundener, lebensfroher und kreativer Mensch, der gerne lacht und jede Minute das Leben  genießt.

Ich bin ein absoluter Hundenarr und Familienmensch. Gemeinsame Erlebnisse mit meinen Lieblingsmenschen und Hunden stehen für mich an erster Stelle. Wandern im Sommer – Skitouren gehen  im Winter – hieraus schöpfe ich meine Energie.

Das wohl schönste Erlebnis war die Freundschaft mit dem Fuchs „Stritzi“, der mir so vertraute, dass ich ihn auch nach seiner Auswilderung noch über ein halbes Jahr begleiten durfte. Dem gegenüber steht wohl einer der schlimmste Erfahrung meines Lebens –der Verlust von Cindy.

Aber auch das hat mich zu dem Menschen gemacht der ich heute bin.

Meine Hunde

Alle meine Hunde stammen aus dem Tierschutz. Dies ist so die Herzenssache in meinem Leben – zumindest ein paar wenigen dieser vielen verlorenen Hunden ein neues Leben zu schenken.

Cindy: wer sie kannte wusste was für ein unbeschreiblicher Hund sie war. Cindy war die, die mich zur Fotografie gebracht hat. Cindy war die eine, die eine unter vielen, der Seelenhund fürs Leben. Ich vermisse sie immer noch  jeden Tag. (Cindy 1.1. 2002 – 25.08. 2016)

Finn: Finn ist der Hund, den du dir an deiner Seite wünscht. Finn ist meine Inspiration. Finn ist der, der alles für mich machen würde. Er ist einfach etwas ganz besonderes und nicht zuletzt weil er so viele Eigenschaften von Cindy in sich trägt, diese Ruhe, diese Ausstrahlung, sein sanftes Wesen.

Yuri: Yuri ist das Abenteuer, der freie Vogel, der der einen jeden Tag wieder zeigt, dass das  Leben unbeschwert und schön ist. Er ist der kleine Wirbelwind und das halb geordnete Chaos in meinem Leben. Yuri hat mir schon viele Tränen gekostet und mir trotzdem schon so viel gelernt. Und ich bin froh, dass er genau so ist wie er ist.

Meine Fotografie

Meine Bilder  leben von gewissen Lichtstimmungen, von einem leicht verträumten Look und von atemberaubenden Landschaften. Ich versuche  den Charakter des Hundes so gut wie möglich im Bild festzuhalten und die Bilder emotional fesselnd zu gestalten.  

Ich achte besonders darauf, schon während des Fotografierens das Beste aus dem Foto rauszuholen. So versuche ich beim Fotografieren schon eine natürliche Umrahmung und eine gewisse Tiefe durch die natürlichen Gegebenheiten zu schaffen. Innerhalb der Bildbearbeitung wird dann nur noch der letzte Feinschliff gemacht.

Viele meiner Teilnehmer der Workshops und Coachings sind oft sehr überrascht wie wenig innerhalb der Bildbearbeitung noch am Bild verändert wird.