Viele meiner Kunden quälen sich oft mit vielen Fragen vor dem Fotoshooting. Und ich denke eine der wohl meist gestellten Frage ist: „Was ist wenn der Hund am Tag des Fotoshootings nicht hört?“ Um gleich mal vor wegzunehmen. Natürlich erleichtert es das Fotoshooting, wenn der Hund die wichtigsten Grundkommandos kennt, doch ist es absolut kein Muss. Denn das Einfangen schöner Momente ist nicht immer zwingend von einem perfekt positionierten und stillhaltenden Hund abhängig. Ein ganz guter Vergleich hier wäre ein Welpenfotoshooting. Ein kleiner Welpe, der gerade mal ein paar Wochen alt ist, kennt weder Platz, Sitz, Steh oder Bleib und dennoch kann man großartige Fotos von den Zwergen machen. Man braucht einfach Zeit und Geduld, aber am wichtigsten ist man braucht den Blick für den richtigen Moment. Und auch bei sehr gut erzogenen Hunden kann es so sein, dass es an einem Tag mal nichts so klappt, wie es eigentlich sollte. Aber das ist kein Problem, ich kann euch versprechen es werden so oder so wunderschöne Bilder entstehen. Natürlich gibt es dann auch noch Hunde, die man generell nicht von der Leine lassen kann, weil sie zum Beispiel einen starken Jagdtrieb haben. Doch auch mit Halsband und Leine kann man tolle Fotos machen – und es sollte auf jeden Fall kein Grund sein, keine Fotos von seinem geliebten Vierbeiner machen zu lassen. Dann würde es nämlich von meinem eigenen Hund, Yuri, auch kein einziges Foto geben. Er zählt nämlich auch zu der Hundekategorie “Ich habe prinzipiell einen guten Grundgehorsam, aber nicht unter jeder Ablenkung”. Ein Reh oder ein Hase wären einfach immer eine zu große Verlockung für Yuri und deshalb wird er prinzipiell immer mit Leine fotografiert. Das Risiko ist einfach zu groß und die Sicherheit des Hundes steht an erster Stelle. Durch die Arbeit mit den unterschiedlichsten Hunden konnte ich in den letzten Jahren schon ein ganz gutes Gespür für die verschiedenen Charaktertypen entwickeln. Ihr könnt mir vertrauen, bisher konnte ich noch jeden Hund ein paar ganz tolle Momente entlocken. Mit meinem großen Repertoire an unterschiedlichen Geräuschen habe ich es bis jetzt immer noch geschafft, auch die größten Zappelphilippe, zumindest für einen kurzen Moment verharren zu lassen. Egal welchem Naturell dein Hund entspricht, ob eher ruhig oder voller Energie, ob guter Grundgehorsam oder mit Halsband und Leine – all diese Dinge spielen für mich keine wichtige Rolle beim Einfangen schöner Momente von deinem Liebling. Und da ich meine Retusche-Künste im letzten Jahr Dank Yuri auch um einiges verbessern konnte, kann ich die Leine und das Halsband innerhalb der Bildbearbeitung ganz einfach verschwinden lassen. Es ist so als wäre Leine und Halsband nie da gewesen, über bleibt nur ein unvergesslicher Moment von deinem perfekten Hundemodel. Ich hoffe ich konnte mit diesem kleinen Beitrag den ein oder anderen etwas Mut machen, auch mit einem nicht “perfekt” erzogenen Hund, Fotos machen zu lassen. 🙂