Wenn ich das Jahr Revue passieren lassen muss ich wirklich sagen, es hätte besser nicht laufen können. Ich hab mich endlich „getraut“ mir lang ersehnte Träume zu erfüllen. Nicht mehr länger nur davon zu sprechen sondern einfach umzusetzen. Und ihr glaubt mir gar nicht wie einfach es eigentlich war – obwohl mein „Zerdenker Ich“ ja wieder so viele gute Gründe wusste warum  ich es nicht tun sollte…

Ein lang ersehnter Wunsch war außerhalb von Österreich Fotoshootings anzubieten. Und so hat mich die Reise im Februar nach Berlin geführt und im Herbst nach Düsseldorf. In Berlin hat mich die liebe Sabrina und in Düsseldorf die liebe Johanna erwartet – die beiden Mädels waren mit Abstand die liebsten Gastgeberinnen dieser Welt. Ich in beiden Städten so wunderbare Fotoshootings. Alleine bei dem Gedanken muss ich schmunzeln – hätte doch damals als ich it der Fotografie begann, nie damit gerechnet, dass mich außerhalb von Österreich, nein besser gesagt außerhalb des Salzkammergutes je jemand kennen wird.

Ein kleiner Rückblick von Berlin und Düsseldorf:

Das Jahr 2019 hat mir so viel Freude bereitet, ich hab so viele liebe neue Menschen kennen gelernt, alte Gesichter wieder gesehen, es hat mich vor neue Herausforderungen gestellt, mich wachsen lassen und meine Fotografie auf eine neue Ebene gebracht.

Dieses Jahr bekam ich 2 ganz wunderbare Auszeichnungen – Ich wurde „Pet Photographen of the Year 2019“ und machte den ersten Platz bei einem der bekanntesten, internationalen Hundefotowettbewerbe in der Kategorie „Rescue Dogs“. 

In London bei der Award Verleihung:

Ich habe dieses Jahr unendlich viel gearbeitet und dennoch auch gefühlt unendlich viel Zeit für mich und meine Liebsten gehabt. Ich war viel auf Reisen, neben meinen beruflichen Reisen Berlin und Düsseldorf, war ich in Italien, in England, in Südtirol, in Bayern und ich habe mir endlich meinen langersehnten Traum von der Reise nach Norwegen erfüllt. Das war so schön….es ist immer noch schwer in Worte zu fassen. Hierzu gibt es übrigens auch einen eigenen Blogeintrag.

Ein paar Eindrücke aus unserem Kletter- und Wanderurlaub im April in Italien:

 

Großer Traum Norwegen: 

Abenteuer Südtirol mit der besten Franzi und Mila:

Im November ging es für uns noch nach Bayern: 

Im Jahr 2019 hatte ich viele wunderbare Coachings, 3 ganz tolle Workshops und zahlreiche Fotoshootings. Wie viele Fotoshootings es wirklich waren habe ich erst gemerkt als ich den Jahresrückblick erstellt habe – ich wollte mich einmal noch an alle meine wunderbaren Hundemodels erinnern – und Leute bitte stellt euch vor im Jahr 2019 standen mehr als 150 Hunde vor meiner Kamera – das ist doch verrückt oder? Hier könnt ihr nochmal alle hübschen Fellnasen ansehen 🙂 

Und hier noch ein paar schöne Erinnerungen an ein paar meiner Coachings und Workshops 🙂 

Aber nun genug von meinem Jahr…..nun ist es zeit DANKE zu sagen <3

Ich kann euch allen gar nicht genug dafür danken, denn dieser Traum von der Fotografie leben zu können, ist nur dank euch möglich. Also Danke an alle die ein Coaching bei mir besucht haben, die an einem Workshop teilgenommen haben, die sich ein Fotoshooting gegönnt haben und auch danke an alle tollen Kooperationen. Danke an alle, die mich in der social Media Welt so tatkräftig mit vielen lieben Herzchen, Likes, Kommentaren und Nachrichten unterstützen. Ihr habt mich da wirklich schon das ein oder andere Mal zu Tränen gerührt. Ich danke wirklich jeden einzelnen von euch von Herzen und drücke euch ganz fest. Ich habe es einmal schon in meiner Instagram Story gesagt  – ich hab einfach wirklich die beste Community, die man sich nur wünschen kann. 

Ganz besonders möchte ich mich auch noch bei ein paar weiteren Menschen bedanken. Bei meiner Familie und meinem Freund, die mich immer in meinem Fotowahnsinn tatkräftig unterstützen. Bei meinen lieben Freunden Franzi Reusch, Anna Schnepfleitner, Alex Filip, Anna Averianova und Lucia Lehocka für all die grandiosen Abenteurer 2019. Danke an meine Freunde Claudio Piccoli und Natalie Große, die für mich dieses Jahr in einer schwierigen Situation immer ein offenes Ohr hatten, ich freue mich auf unsere gemeinsamen zukünftigen Projekte. Danke an meine liebe Sabrina Wobith und Johanna für eure Gastfreundschaft und die lustige Zeit bei euch. Und auch ein ganz großes Danke, an alle lieben Menschen, die ich dieses Jahr durch die Fotografie kennenlernen durfte und auch wieder gesehen habe. Ihr ALLE habt mein Jahr besonders gemacht 🙂 

Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich auf 2020 freue  – ich bin so motiviert – es sind so viele neue Projekte geplant und auch ein paar Reisen wurden schon fixiert. So geht es wahrscheinlich im April nach Stuttgart, im Mai nach Belgien, im Juni in die Schweiz und im September auf die Insel Mallorca. Leute ich bin bereit für 2020 und werde mein Bestes geben, dass es wieder ein tolles Jahr wird, denn man hat nicht alles in der Hand aber dennoch sehr viel.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr, ich wünsche euch viel Glück und viel Gesundheit und vor allem auch eines – viel Mut, damit ihr all eure Wünsche erfüllen könnt. Denkt daran wir haben nur dieses eine Leben…

Passend dazu gibt es übrigens einen mega coolen Text von Julia Engelmann: „…..Und eines Tages, Baby, da werden wir alt sein, Ohh, Baby werden wir alt sein, Und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können. Und die Geschichten, die wir dann statt dessen erzählen, werden traurige Konjunktive sein wie: Einmal bin ich fast einen Marathon gelaufen und hätte fast die Buddenbrooks gelesen, und einmal wäre ich fast bis die Wolken Lila warn noch wach geblieben …..

Und das wir bloß faul und feige waren, werden wir verschweigen
und uns heimlich wünschen noch ein bisschen hier zu bleiben,
wenn wir dann alt sind und unsere tage knapp — und das wird sowieso passieren — dann erst werden wir kapieren, wir hatten nie was zu verlieren, denn das Leben, das wir führen wollen, das könn’ wir selber wählen, also lass uns doch Geschichten schreiben, die wir später gern erzählen, lass uns nachts lange wachbleiben, aufs höchste Hausdach der Stadt steigen, lachend und vom Takt frei die aller tollsten Lieder singen.
Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen, sehn wie sie zu Boden reisen und die gefall’nen Feste feiern, bis die Wolken wieder lila sind.
Und lass mal an uns selber glauben, ist mir egal ob das verrückt ist, und wer genau kuckt sieht, dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist.
Und wer immer wir auch waren, lass mal werden wer wir sein wolln.
Wir haben schon viel zu lang’ gewartet, lass mal Dopamin vergolden.

Der Sinn des Lebens ist leben.-das hat schon Casper gesagt. Let´s make the most of the Night – das hat schon Ke$ha gesagt. Lass uns möglichst viele Fehler machen und möglichst viel aus ihnen lernen, lass uns jetzt schon Gutes säen, damit wir später Gutes ernten. Lass uns alles tun weil wir können und nicht müssen, Weil jetzt sind wir jung und lebendig und das soll ruhig jeder wissen und unsre Zeit die geht vorbei. Das wird sowieso passieren, und bis dahin sind wir frei, und es gibt nichts zu verlieren.
Lass uns uns mal demaskieren und dann seh’n wir sind die Gleichen, und dann könn’ wir uns ruhig sagen, dass wir uns viel bedeuten, denn das Leben, was wir führen wollen, das können wir selber wählen.

Also: Los!

Schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen! Und eines Tages, Baby, da werden wir alt sein, Ohh, Baby werden wir alt sein, und an all die Geschichten denken, die für immer unsre sind.”

Visits: 1187